Letztes Feedback

Meta





 

Archiv

Unser 1. Tag in der Melanchtonschule

                              Bilder Hosting

Unser erster Tag als Forscher in der Melanchtonschule verging wie im Flug... Sobald wir die Schule in unseren weißen Forscherkluften betraten zogen wir die neugierigen Blicke der Kleinen auf uns...Doch  spätestens nach der kleinen Einstiegsszene, die Jan und Cornelia für die Kinder vorbereitet hatten, hatten wir sie in unseren Bann gezogen

  Bilder HostingBilder Hosting

Ausgestattet mit ihren Atlanten in Form von Kartons, die sie nicht aus den Augen lassen durften, sah man sie nun also von Station zu Station zockeln um gemeinsam mit uns ihre Schule und Umgebung neu zu erforschen...: Der Schulhof wurde unter Einsatz von Flatterband und riesigen Papierrollen geschmückt und verpackt, die Schule aus der Vogelperspektive gemalt und sogar mit Aufnahmegeräten die Lehrer im Lehrerzimmer ausspioniert.

2.2.09 20:42, kommentieren

2. Tag (Dienstag 03. Februar)

 

Nach einer kleinen Choreographie, die Jan zusammen mit den Kindern in der riesigen Pausenhalle der Melanchtonschule einstudiert hatte, bekam jede der 5 Gruppen einen eigenen Teppich. Den Teppich geschultert, begann die Suche nach dem optimalen Ort, an dem wir ihn platzieren und Theater spielen wollten. Neben Foyer, Klassenzimmer und Lesesaal, hatten sie auch den Schulhof mitsamt Schaukel für sich als Teppichlageplatz erobert.

                      Bilder Hosting

Sobald der Teppich dann seinen Platz gefunden hatte ging die 2. Suche los: Die, nach einer Geschichte, auf der basierend wir die  Theaterszene entwickeln wollten. Treffender wäre zu sagen, wir alle begaben uns auf eine wahre Fantasiereise...auf der sich unser Teppich als fliegender Teppich in die Lüfte hob, sich in einen Bus verwandelte, der uns von Russland nach Japan beförderte, zur Zirkusmanege wurde, sich in einer Grabesstätte im alten Ägypten wiederfand und Mumien zum Leben erweckte oder aber als verfluchter Teppich jeden zu Stein erstarren ließ, der ihn zu betreten wagte. Die Ideen sprudelten nur so und  es wurde fleißig geprobt. Alle Kinder erwarteten voller Vorfreude und Aufregung den kommenden Donnerstag, an dem die Szene endlich aufgeführt werden sollte.

19.2.09 14:46, kommentieren

3. und letzter Tag in Coerde ( Donnerstag 05. Februar)

 

Nach der erfolgreichen Aufführung und der Vergabe der Gastgeschenke, verabschiedeten wir uns fürs erste von den kleinen Weltvermessern der Melanchtonschule. Erstaunlich, wie schnell sie einem in der kurzen Zeit doch ans Herz gewachsen sind. Wir müssen zugeben, dass wir sie in der Auseinandersetzung mit dem Thema ein wenig unterschätzt hatten. Sie haben uns mit ihrem Ideenreichtum, ihrer Kreativität und nicht zuletzt mit ihrer Teamfähigkeit ganz schön umgehauen! Wir freuen uns, dass wir ihnen die Chance gegeben haben, uns all das zu zeigen.

Als Fazit dieser Woche können wir mit Sicherheit sagen, dass wir sehr viel davon mitnehmen werden, was wir gesehen und erlebt haben, es hat uns viele neue Impulse mit auf den Weg gegeben und wir haben einiges dazugelernt. Unser weltvermesser-Projekt war also ein voller Erfolg! Da können wir auch ein bisschen stolz auf uns sein..

19.2.09 14:56, kommentieren

Artikel in der MZ (06.02.)

Am 06.02. erschien ein Artikel zu unserer Projektwoche in der Münsterschen Zeitung! Den Link gibts HIER

1 Kommentar 22.2.09 18:04, kommentieren

Montag 9. Februar


Insgesamt 3 Stunden Videomaterial der letzten Woche wollte von uns gesichtet werden. Zu diesem Anlass haben wir natürlich auch nochmal alle gesammelten Eindrücke  ausgetauscht. Und nach einigen anderen Dingen, die bezüglich des Ablaufs der kommenden Probenwoche besprochen wurden ging ein weiterer Probentag flugs zu Ende. Abends ließen wir uns dann bei einem fantastischen  Essen  von Werner Herzogs "Fitzgeraldo" inspirieren…

22.2.09 18:59, kommentieren

....

Darf ich vorstellen?

Frau Professor Humpland und Dr. Bomboldt,

 

                                 

Free File hosting by Bilder-hoster.de

 

   

Weltvermessungsspezialisten!

 

    

 

 

  

 

 

23.2.09 23:15, kommentieren

Proben im Hoppengarten (11.-13.Februar)

 

Den Parkplatz beim Hoppengarten wird man in diesen Tagen nur noch mit rot-weißem Flatterband abgesperrt vorfinden. Dieser Bereich wird von nun an von unseren Weltvermessern bis aufs kleinste Detail gescannt. Jedes Ästchen, jeder Stein...alles wird sorgfältig unter die Lupe genommen und untersucht. Nichts entgeht ihnen..

 

24.2.09 00:04, kommentieren